Neues Haus, neues Badezimmer.

Zimmer

Aktuelle Nachrichten

Neues Haus, neues Badezimmer? Ideen für die Badgestaltung

von Heiko Erxleben

Das neue Zuhause gilt als Fundament für die Zukunft, es ist Rückzugsort und Altersversorgung in einem. Hier möchten wir leben, unsere Träume in Erfüllung gehen lassen. Doch manchmal findet man nicht das ersehnte Traumhaus. Kompromisse müssen her: Kein Garten, dafür Balkon. Kein Keller, dafür Dachboden. Kein Wohnbad, dafür Nasszelle – Einige Abstriche muss man beim Hauskauf machen, doch auf ein Traumbadezimmer sollte niemand verzichten. Mit diesen Ideen verwandelt sich jedes Bad in einen gemütlichen, wohnlichen Raum.

Show_ip_k_che
Neues Badezimmer

Badezimmerausstattung erneuern
Ist das Badezimmer schon alt und entspricht nicht den Ansprüchen von Hausherrin und -herrn, ist die Badsanierung die Lösung. Mit einem neuen Waschbecken, neuem Wand-WC sowie einer bodengleichen Dusche verbreiten auch die kleinsten Räume eine positive Atmosphäre. Wenn das Portemonnaie die Komplettsanierung nicht zulässt, sollten Bauherren zumindest über eine teilweise Erneuerung nachdenken. Beim Einzug in das neue Zuhause zeigt sich ein neuer WC-Sitz immer als empfehlenswert. Schließlich nimmt man darauf mehrmals täglich Platz – und manchmal möchte man gar nicht wissen, wer hier schon saß. Bei Calmwaters finden Immobilien- und Wohnungssuchende das passende Modell für ihre Toilette. Mit beliebter Absenkautomatik knallt der Deckel nie wieder auf den Sitz hinab, robuste Scharniere sorgen für Langlebigkeit und je nach Wunsch, kann man auch zwischen den Materialien wählen. Dabei können schlichte, einfarbige WC-Sitze ein edles Flair in das Badezimmer bringen oder Motiv-Sitze mit witzigen, romantischen oder urlaubsreifen Dekoren bringen Pepp in das Bad.

Bad mit Wohlfühlatmosphäre
Die richtige Wohlfühlstimmung kommt durch den Einsatz von Textilien, Dekorationen und hellen Farben auf. Gerade in kleinen Räumen eignen sich helle Nuancen wie Weiß und Beige, da sie den Raum größer escheinen lassen. Auch in großen Bädern zaubern die Farben eine gemütliche Atmosphäre. Damit das Ganze nicht zu steril wirkt, sollten Badbegeisterte Farbtupfer einbringen. Dazu auf eine Farbfamilie festlegen: Naturtöne wirken beruhigend und bieten ein breites Spektrum von saftigem Braun bis hin zu leichtem Ocker. Wer auf Rottöne setzt, wählt eine knallige Variante, die gerade in den dunkleren Schattierungen ein elegantes Flair in das Badezimmer bringt. Gelb steht für Fröhlichkeit, Blau für ein maritimes Feeling. Und mit der Wahl zu Grün holen sich Hausherrin und Hausherr eine natürliche Note in das Badezimmer, die perfekt zu Regalen und Deko aus Holz passt. Akzente an den Wänden, einige Handtücher und hübsche Dekorationen in der gewählten Farbfamilie aussuchen und schon lädt das Badezimmer zum Verweilen ein.

Handgemacht Wenn das Grobkonzept soweit steht, ist die persönliche Note gefragt. In Haushalten mit Kindern können ausgewählte Kunstwerke der Kleinen mit Bezug zum Badezimmer einen Ehrenplatz erhalten. Bei maritimen Einrichtungen eignen sich gesammelte Muscheln als Dekoration im Bilderrahmen oder das Treibholz, das die Nordsee an das Land gespült hat. Wie wäre es mit einem selbst gemachten Tisch für die Badewanne? Dazu ein Tablett umfunktionieren oder aus einigen Holzlatten eine Eigenkreation schaffen. In das Bad darf alles einkehren, was man möchte: Details die an schöne Zeiten erinnern, Schnappschüsse oder Girlanden. Denn Dinge mit einer persönlichen Note zaubern direkt ein Lächeln auf die Lippen und man fühlt sich wohl – im neuen Traumbad.