Heizkosten sparen und die Gesundheit schützen

Zimmer

Aktuelle Nachrichten

Renovierungsmaßnahmen: Online-Sofortkredit plus weitere Alternativen zur Finanzierung

Wer seine Wohnung oder sein Haus – oder auch nur ein einzelnes Zimmer renovieren möchte – muss zunächst einmal tief in die Tasche greifen, schließlich ist eine entsprechende Maßnahme mit gewissen Kosten verbunden, die im individuellen Fall durchaus auch einmal etwas höher als ursprünglich kalkuliert ausfallen können.

Fotolia: #72143589 | Urheber: Gerhard Seybert
Fotolia: #72143589 | Urheber: Gerhard Seybert

Wer die notwendigen Umbau- maßnahmen nicht aus eigenen Mitteln bestreiten kann, sollte es in Betracht ziehen, einen Renovier- ungskredit in Anspruch zu nehmen. Der Grund: Hierbei handelt es sich um einen zweckgebundenen Kredit, dem eine bestimmte Sicherheit gegenüber steht. Aus diesem Grund ist ein Online-Kredit, der als Immokredit aufgenommen wird, meist erheblich günstiger als ein konventionelles Darlehen.

Der Unterschied zwischen Renovierungskredit und Baudarlehen

Grundsätzlich haben die Besitzer einer Immobilie zwei Möglichkeiten, um notwendige Modernisierungsmaßnahmen durchzuführen: Sie können entweder ein Baudarlehen oder einen Renovierungskredit ohne Grundschuld aufnehmen. Bei Letzterem handelt es sich im Grunde um einen Ratenkredit, der – die entsprechende Bonität vorausgesetzt – relativ problemlos beantragt werden kann.

Darüber hinaus bietet der Renovierungskredit ohne Grundschuld noch weitere Vorteile. So fallen bei einem konventionellen Baudarlehen Notarkosten an, weil hierbei eine Grundschuld eingetragen wird. Gerade bei kleineren Renovierungsmaßnahmen bis zu einer Größenordnung von etwa 30.000 Euro ist deshalb ein Renovierungsdarlehen meist die bessere Alternative.

Diese Darlehensform ist übrigens auch für Bewohner interessant, die nicht selbst der Eigentümer der Immobilie sind, und auf keine ausreichenden Ersparnisse zurückgreifen können, um notwendige Renovierungsmaßnahmen selbst zu finanzieren.

Was bietet der Online-Kredit mit Sofortzusage für die Renovierung?

Bei einem Online-Kredit mit Sofortzusage, der dazu verwendet wird, um eine Immobilie auf den neuesten Stand der Haustechnik zu bringen, handelt es sich im Grunde um einen Modernisierungskredit.

Hierfür werden in aller Regel nur vergleichsweise niedrige Kreditsummen von 5.000 bis hin zu 50.000 Euro benötigt, wobei die Laufzeit bei vielen Anbietern bis zu zehn Jahre betragen kann. Ein weiteres Plus besteht darin, dass die Kreditnehmer meist keine weiteren Sicherheiten erbringen müssen – zumindest sofern sie als Arbeitnehmer beschäftigt sind. Auf www.europa-web.de kann man im Kreditvergleich als Verwendungszweck direkt die Modernisierung wählen; außerdem hat man auf der Website die Möglichkeit, diese Angebote mit anderen Kleinkrediten und sogar Privatkreditanbietern direkt zu vergleichen.

Weil dieser Kredit üblicherweise nicht im Grundbuch eingetragen wird, fallen keine Notargebühren an, und auch ein weiterer Rang im Grundbuch wird nicht belegt. Denn als Kriterien für diese Art von Darlehen werden in erster Linie die Bonität des Kunden sowie dessen Finanzkraft herangezogen. Modernisierungskredite werden übrigens gerne von regionalen Banken zu günstigen Zinsen vergeben. Allerdings machen sie dafür eine Auflage: In erster Linie müssen Handwerker aus der Region für die Modernisierungsarbeiten verpflichtet werden. Ein weiterer wichtiger Aspekt für die Kreditnehmer: Gibt es Sondertilgungsmöglichkeitenwie meins du das, sodass der Kredit schneller abgezahlt werden kann?

Welche Alternativen gibt es zum Modernisierungskredit?

Die größte Konkurrenz erhält der Modernisierungskredit vom einfachen Bausparvertrag (auch wenn selbiger freilich auf Grund des Zinsniveaus am absteigenden Ast ist). Hierbei schließt der Kunde einen Vertrag über eine bestimmte Summe ab, wobei er diesen Vertrag gleichzeitig bespart. Nach einigen Jahren erhält der Sparer die entsprechende Summe, die sich in ein „Guthaben“ und ein „Bauspardarlehen“ aufgliedert, ausgezahlt. Für einen kurzfristigen Kreditbedarf empfehlen sich Bausparverträge also nicht als Alternative. Sie werden in aller Regel abgeschlossen, wenn es darum geht, mittelfristig Kapital aufzubauen. Günstige Konditionen erhalten Kreditnehmer übrigens, wenn sie staatliche Kredite und Förderdarlehen aufnehmen, um ihre Immobilie zu modernisieren. Als Tipp hier sei der KfW-Fördermittelüberblick 2017 auf www.co2online.de empfohlen. Hier gibt es das notwendige Kapital schon ab einem effektiven Jahreszins von weniger als zwei Prozent.